Neues Erbrecht in Europa

Ab Mitte August gelten in Europa neue Regeln für das Erbrecht: Die neue Europäische Erbrechtsverordnung bestimmt, dass es nun nicht mehr auf die Staatsangehörigkeit des Erblassers ankommt, sondern auf den Ort seines gewöhnlichen Aufenthalts. Allein europaweit gibt es ca. 500.000 Erbrechtsfälle mit Bezug zu einem anderen EU-Mitgliedsstaat und mit einem Übertragungsvolumen von ca. 123 Milliarden Euro. Da das europäische Erbrecht bislang von Land zu Land variierte und in manchen einzelnen Erbfällen sogar das Erbrecht verschiedener Staaten Anwendung fand, sah die EU dringenden Regelungsbedarf, das internationale Erbrecht in der EU und auch im Verhältnis zu Drittstaaten zu vereinheitlichen. Die EU-Erbrechtsverordnung trat bereits am 16.08.2012 in Kraft und wird für alle Sterbefälle ab dem 17.08.2015 gelten. Die Verordnung gilt territorial für alle Mitgliedsstaaten der EU, mit Ausnahme von Dänemark, Irland und dem Vereinigten Königreich.

<- Zurück zu: News