Testamentsgestaltung

Nur in wenigen Fällen deckt sich die gesetzliche Erbfolge mit den Wünschen der Familie. Daher ist von großer Bedeutung, dass jeder, der seiner Familie oder anderen Menschen Vermögenswerte zukommen lassen will, seine Wünsche mit einem eigenen Testament festlegt. Dies ist aber nicht ganz so einfach wie man meistens denkt – unklare Formulierungen, falsche Begriffe und Formfehler sind ein Risiko. Eine besondere Gefahr liegt aber darin, dass der künftige Erblasser die Folgen seiner Entscheidungen nicht zu Ende denken kann, weil er die rechtlichen Konsequenzen seiner Entscheidungen nicht vollständig überblickt. Dazu gehören auch steuerliche Fehlgestaltungen.

 

 

Die Themen

  • Wer soll Vermögen erhalten?
  • Wie kann man unerwünschte Nachfolger ausschließen?
  • Was passiert, wenn ein Erbe ausfällt?
  • Wie sollte man Vermögen gerecht aufteilen?
  • Wie kann man bestimmte Gegenstände und Vermögensteile bestimmten Personen zuwenden?
  • Ist es sinnvoll, bereits zu Lebzeiten Vermögen
    zu verschenken?
  • Wie sollte man den Ehepartner absichern?
  • Sollten Minderjährige bereits Vermögen erhalten?
  • Wie kann man Vermögen möglichst steuerschonend vererben?
  • Wie kann ich sicherstellen, dass meine Entscheidungen auch umgesetzt werden?
  • Welche Testamentsform sollte man wählen?
Round Table

Wir sprechen über diese Themen in unseren Round Table Treffen zu recht.privat. Der Round Table ist eine Aktion von Herfurth & Partner und dient der Aufklärung und Absicherung von Wünschen und Entscheidungen in der Familie im Zusammenhang mit Vermögen, Vorsorge und Nachfolge.

Die nächsten Termine finden Sie in der Rubrik Round Table (rechts).

Publikationen

Weiterführende Informationen zu vielen Themen finden Sie in der Rubrik Publikationen (rechts).

Ihre Ratgeberin

Angelika Herfurth,
Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht

 

Erfahren Sie mehr unter ÜBER UNS




Lifebook - Handbuch für die Notfallplanung


Unternehmensnachfolge -
3. Auflage 2011